Zurück zur Startseite  
     
 

Arbeitsfelder - Medizin

 
     
Über uns
Termine
Arbeitsfelder
Politik
Wirtschaft
Medizin
Soziales
Wissenschaft
Kultur
Tourismus
Archiv
Mitgliedschaft
Kontakt
Impressum
  Prof Mauritz nach einem Vortrag In Almaty im April 2004Unfallchirurgie
Mit Unterstützung der DKG entwickelte sich eine fruchtbare Zusammenarbeit zwischen der Klinik für Unfallchirurgie, Minden (NRW), und dem Gebietskrankenhaus Astana. Initiator dieser Zusammenarbeit war Dr. Ewald Hering, der 1992 nach Deutschland übergesiedelt war und jetzt als Oberarzt in Minden arbeitet. Was als Sammlung von Medikamenten und chirurgischen Instrumenten für die kasachischen Kollegen und mit Besuchen der deutschen Kollegen in Astana begann, hat sich zu einer engen beruflichen Zusammenarbeit ausgewachsen, die nicht nur den regelmäßigen Erfahrungsaustausch, sondern auch Arbeitsaufenthalte der kasachischen Ärzte in Minden und gemeinsame Konferenzen umfasst. Prof. Dr. med. Volker Echtermeyer, ein in ganz Europa bekannter Spezialist für Hüftgelenk-Prothesen, und Akademie-Mitglied Dr. med. Nurlan Batpenow koordinieren die Zusammenarbeit und nehmen aktiv an ihr teil.
Kontakt: Dr. med. Ewald Hering, Oberarzt Unfallchirurgie-Klinikum Minden
unfallchirurgie@klinikum-minden.de

Lepra-Heilung in Kasachstan
Frau Dr. med. Romana Drabik, Gründungsmitglied der DKG, propagiert zusammen mit ihrem Mann und ihrem Sohn im Kysyl-Ordinsker Gebiet neue Methoden der Heilung von und des Umgangs mit Leprakranken. Sie organisiert wissenschaftliche Konferenzen und Ärzteaustäusche. In ihrem Wohnort Dinslaken initiiert sie alljährlich Lepra-Marsche, im Laufe derer Schüler und Einwohner über diese Krankheit informiert und Gelder gesammelt werden. Die im September 2009 gesammelten Mittel gingen nach Kasachstan. Aus diesem Anlass organisierte die DKG einen Länderabend Kasachstan und ein Orgelkonzert mit der kasachischen Organistin Saltanat Abilkhanova.
Kontakt: Dr. med. Romana Drabik R.Drabik@gmx.de

Neurochirurgie und Neurologie
Seit 2003 verwirklicht die DKG das Projekt "Deutsch-kasachische Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Neurochirurgie und Neurologie". Im Rahmen dieses Projektes halten führende deutsche Ärzte, vor allem DKG-Mitglied Prof. Dr. med. Karl-Heinz Mauritz, Vorlesungen an wissenschaftlichen und klinischen Einrichtungen Kasachstans, und es werden Praktika für kasachische Ärzte in deutschen Spezialkliniken organisiert.
Kontakt über Frau Galina Nurtasinowa: Info@DeKasGes.de

Projekt PATRIA
Auf Initiative von Dr. Lipinski und Fritz Butzke, Heidelberg, entstand das Projekt PATRIA: Projekt Anfallsambulanz mit Therapie und Rehabilitation in Almaty, dessen Ziel die Förderung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen, speziell Anfallsleiden, ist. Es erfolgen Austausch und Transfer von Fachwissen über Anfallsleiden und Schulung von Mitarbeitern in Kasachstan im Bereich Physiotherapie; Aufbau einer Epilepsie-Beratungs-Ambulanz im Centre SATR, Aufbau einer Partnerschaft zwischen den Medizinischen Fakultäten der Universitätskinderkliniken in Heidelberg und Almaty. Fernziel: Aufbau eines deutsch-kasachischen Epilepsiezentrums in Almaty und Astana.
Kontakt: Fritz Butzke, butzke@t-online.de